Igelsäulenkakteen (Echinocereen),

sind eine Kakteengattung und im Süden und Südwesten der USA sowie in Mexico verbreitet. Einige Arten sind auch in unseren Breiten frosthart insofern sie im Winterhalbjahr mit einem Regenschutz überdacht sind. Ansonsten sind sie recht gut in Frühbeeten oder Gewächshäusern zu halten.Viel Sonne,frische Luft und eine kühle Überwinterung sind Voraussetzungen für ein gutes, natürliches Wachstum und Blütenreichtum. Im übrigen kommen im Lebensraum der Gopherschildkröten neben vielen anderen Kakteengattungen auch Echinocereen vor.

Grundsätzlich können alle Kakteenblüten einschließlich der Echinocereenblüten an Schildkröten gefüttert werden. Auch unbedornte Pflanzenteile sind verfütterbar. Dies wäre, ausgenommen Opuntienglieder, aber sehr Schade um die Pflanzen. Voraussetzung für eine Fütterung von Kakteen oder dessen Blüten ist natürlich das man den Kaktus bzw. seine Blüte als solchen erkennt. Viele Leute halten einfach alle möglichen Sukkulenten wie Euphorbien, Lithops, Agaven ect. für Kakteen. Dabei gibt es eine ganze Reihe giftiger Sukkulenten. Zu nennen wären hier z.B. sukkulente Senecio und Euphorbia. Letztere hochsukkulente Arten weisen ohne Blüte eine hohe Konvergenz zu Kakteen auf. Euphorbien besitzen jedoch im Gegensatz zu Kakteen einen weißen Milchsaft. Kakteen und deren Blüten dürfen nur ungespritzt (z.B.Schädlingsbekämpfungsmittel) und nur einen saisonalen Teil der Fütterung von Schildkröten ausmachen. Pflanzen welche in der Gärtnerei, Baumarkt... gekauft wurden müssen mindestens ein halbes Jahr in "Quarantäne" bevor man diese verfüttern kann.

 FOTOGALERIE

Da das Verbreitungsgebiet dieser Gattung recht groß ist, die Standorte von 0 bis über 3000m über Meeresspiegel liegen, recht unterschiedliche Bodentypen und Klimaregionen auftreten ist die Haltung der einzelnen Arten darauf auszurichten.

FOTOGALERIE

Wir füttern unseren Landschildkröten hin und wieder die Blüten dieser und anderer Kakteen. Entweder schneiden wir die Blüten ab und legen sie ins Gehege oder füttern unter Aufsicht in dem wir den Kaktus samt Topf ins Gehege legen. Wenn die Blüten verspeist sind kommt die Pflanze auf ihren alten Platz zurück.

E.brandegeei-Mex., Baja California Sur

E.apachensis-USA, Arizona, Maricopa Co.

E.ctenoides -Mex.,Coahuila,Melchor Muizquiz

E.dasyacanthus-USA, Texas, Brewster Co.

E.dasyacanthus-USA, Texas, Pecos Co.

E.engelmannii-USA, California, San Bernardino Co.

E.engelmannii ssp. fasciculatus-USA, Arizona, Pinal Co. 

E.freudenbergeri-Mex., Coahuila, Sierra de la Paila

E.klapperi-Mex., Sonora, El Novillo

E.pectinatus ssp. wenigeri-USA, Texas, Sanderson

E.primolanatus-Mex., Coahuila, Sierra Paila

E.rayonesensis-Mex., Nuevo Leon, Rayones

E.reichenbachii-Mex., Coahuila, General Cepeda

E.reichenbachii ssp. caespitosus-USA, Texas, Kimble Co. 

E.reichenbachii ssp.caespitosus, Texas, Atascosa Co.

E.rigidissimus ssp. rubispinus-Mex., Chihuahua, Sierra Obscura

E.salm-dyckianus-Mex., Chihuahua 

E.schmollii-Mex., Queretaro SE

E.X lloydii-USA, Texas, Pecos Co.

E.X lloydii-USA, Texas, Pecos Co.

Frostharte Arten

Wir halten seit 15 Jahren Echinocereen im Freiland. Vom Herbst bis zum Frühling werden sie mit Glas-oder Polycarbonatplatten abgedeckt. Gelegentlich stiebt auch schon mal Schnee unter die Platten auf die Pflanzen. Eine weitere sehr gute Möglichkeit solche unempfindlichen Echinocereen über den Winter zu bringen wäre ein ungeheiztes Frühbeet oder Gewächshaus. Hierfür werden auch unsere Schildkrötenhäuser genutzt.

Wir haben sehr viele Arten und Unterarten und davon auch unterschiedliche Standortformen auf Frosthärte getestet. Viele haben sich nur wenige Jahre gehalten, manche gar nicht. Es gab auch Unterschiede bei gleicher Unterart aber verschiedenen Standorten. Manche Pflanzen sind nur nach extremen Tiefstwerten, aber auch einige wegen zu hoher Luftfeuchtigkeit verendet.Doch es gibt auch einige sehr schöne Arten welche sich bewährt haben.

Folgende, aufgelisteten Echinocereenarten/-Unterarten haben sich bei uns als sehr Frostresistent erwiesen:

aus dem Subgenus Echinocereus:

E.fendleri, E.fendleri rectispinus, E.chloranthus chloranthus, E.chloranthus cylindricus, E.chloranthus rhyolithensis, E.davisii, E.viridiflorus, E.reichenbachii baileyi, E.reichenbachii caespitosus, E.reichenbachii comanchensis, E.reichenbachii perbellus

aus dem Subgenus Triglochidiati:

E.canyonensis, E.coccineus coccineus, E.coccineus paucispinus, E.coccineus rosei, E.coccineus roemeri, E.triglochidiatus triglochidiatus, E.triglochidiatus mojavensis, E.triglochidiatus mojavensis inermis

die ROT gezeichneten Arten/Unterarten weisen unseres Erachtens die größte Frosthärte auf, wobei eine gewissen Toleranz gegen Feuchtigkeit in der Ruheperiode gegeben ist. 

Wenn man sich mit dem Thema (frostharte) Echinocereen beschäftigt kommt man nicht umhin eigene Aussaaten vorzunehmen. Tipps zur Pflege und Adressen für Saatgut von definierten Standorten direkt aus den USA und Mexico können Sie bei mir bekommen (Kontakt).

Pflanzengalerie

Futter

powered by Beepworld