Pflanzengalerie

Die folgenden Bildergalerien stellen nur eine kleine Auswahl an Futterpflanzen, zur Fütterung ungeeigneten- und Giftpflanzen dar. Wenn man sich bei zu fütternder Pflanze nicht sicher ist welchen Status diese besitzt, sollte man sie stehen lassen. Es gilt so abwechselungsreich wie möglich zu füttern!!!

Futterpflanzen, ungeeignete Pflanzen und Giftpflanzen habe ich in den Galerien bewußt Queerbeet stehen lassen. So weit es mir möglich war sind die einzelnen Pflanzen auf ihren Status hinsichtlich der Verfütterbarkeit gekennzeichnet wurden. Dabei habe ich zum Großteil auf eigene Erfahrungen aber auch auf verläßliche Angaben anderer Schildkrötenhalter und Literatur zurückgegriffen. Giftpflanzen sind zusätzlich mit 3 Ausrufezeichen gekennzeichnet. Für die Richtigkeit der Angaben kann ich keine Garantie übernehmen, kann aber versichern das ich nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet habe.

klick>>><<<klick

Pflanzen in den Blütenfarben weiß wobei im geringen Maße auch andere Farbtöne einfließen können

klick>>>>>>klick

Pflanzen in den Blütenfarben rot und blau sowie allen Übergängen und ähnlichen Farbtönen

klick>>><<<klick

Pflanzen in den Blütenfarben gelb, grün und braun sowie in allen Übergängen und ähnlichen Farbtönen

 

 Bitte auch folgendes lesen:

Hinsichtlich des Wissens über die Verträglichkeit von durch Schildkröten aufgenommene Pflanzen gibt es bei den Haltern und Gelehrten teilweise noch einige Wissenslücken. Ein Grund hierfür ist auch das es auf diesem Gebiet meines Wissens noch keine größeren, in die Tiefe gehenden Forschungsprojekte gegeben hat. Somit sind wir Schildkrötenhalter z.T. auf schon gesammelte Erfahrungen  und zukünftige Beobachtungen auch und vor allem in den Schildkrötenhabitaten angewiesen.

Hilfreich um die Ansprüche welche das Futter für Landschildkröten bieten sollte zu begreifen ist in jedem Falle das Buch von Frau Dr.Caroline Dennert:  "Ernährung von Landschildkröten". Zur Pflanzenbestimmung zu Empfehlen: "Was blüht denn da?" vom Kosmos-Verlag. Dieses Buch ist sowohl mit Zeichnungen (mein Favorit) als auch Fotos erhältlich.

Schildkröten fressen u.a. auch Pflanzen welche für Säugetiere giftig sein können! 

Häufig diskutiert wird ob oxalsäurehaltige Pflanzen wie Sauerampfer, Sedum spec., Sempervivum spec. aber auch andere "Umstrittene" wie Hahnenfußgewächse gefüttert werden sollen. Fakt ist das es diese Pflanzen auch in den Heimatbiotopen der Schildkröten gibt und zum Teil auch von diesen gefressen werden. Andererseits sind die dortigen Futterverhältnisse nicht zu 100% mit denen in unseren Gehegen zu vergleichen und Oxalsäure verhindert die Aufnahme von Kalzium in die Knochen.

Achtung!!! Pflanzen aus Gärtnereien u.a. Geschäften dürfen frühestens nach einem halben Jahr verfüttert werden um das Risiko von Vergiftungen durch eingelagerte Spritzmittel auszuschließen.

Anmerkung:

Auf unterschiedlichen Internetseiten welche sich mit Schilkrötenfutterpflanzen,-Giftpflanzen ect. beschäftigen sind diese Pflanzen z.T. erheblich unterschiedlich bewertet. Es gibt sogar Seiten wo gute Futterpflanzen welche z.T. sogar Hauptnahrungsquelle für die Tiere im Habitat darstellen als Giftig deklariert sind. Zum Teil kommt das sicher daher das etliche Pflanzen in Kräuterbüchern, richtigerweise, als schwach giftig eingestuft werden. So zum Beispiel Löwenzahn und Wegeriche (sie zählen zu den besten Futterpflanzen). Jedoch ist zu bedenken: Die Dosis macht das Gift! Und ist ein bestimmtes Maß an einer Pflanze gesund so kann auch ein Übermaß ungesund sein. Das Zauberwort heißt: abwechselungsreich!  Schildkröten reagieren außerdem völlig anders auf bestimmte Gifte wie der Mensch. Es werden Pflanzen verspeist welche z.B. von Pferden, Rindern und Schafen nicht angerührt werden. Andererseits dürfte es kaum Langzeitstudien geben wie Schildkröten den permanenten Verzehr von eher weniger giftigen Pflanzen wegstecken. Der Instinkt spielt bei der Nahrungsaufnahme der Tiere eine große Rolle. Dieser Instinkt hat sich über Jahrtausende in den Habitaten und mit den dort verfügbaren Pflanzen gebildet. Doch was ist mit Pflanzen welche wir anbieten die nicht aus den Heimatgebieten der Schildkröten kommen?   Man sollte in jedem Falle vorsichtig sein da es auch schon tödliche Futterunfälle mit Schildkröten gegeben hat.

Stark giftige Pflanzen für Schildkröten sind z.B.: Eibe, Azalee, Goldregen, Seidelbast, Stechapfel, Eisenhut, Maiglöckchen, Aronstab, Christrose, Tollkirsche, Schierling, Roter Fingerhut, Rizinusstrauch, Engelstrompete,schwarzes Bilsenkraut u.a.

Futter

powered by Beepworld